Frauen und Technik!

Es ist Heiliger Abend, nun gut ich korrigiere, hier in Uganda ist nichts heilig daran. Die Ugander feiern nur am 25. Dezember. Morgens in der Kirche und abends in den Diskos und Clubs bis zum abwinken.

Ich war also mit dem Auto in der Stadt. Komme zurĂŒck und stelle das Auto ab. Heute musste ich erneut in die Stadt um etwas fĂŒr David zu holen. Ich gehe zum Auto und suche meinen SchlĂŒssel. Ich finde ihn nicht! Dann gehe ich zum Auto:

Es hat die ganze Nacht mit SchĂŒssel im ZĂŒndschloss vor unserer HaustĂŒr gestanden. Offen und fahrbereit! Was fĂŒr eine Bewahrung!

Was das nun mit dem Thema zu tun hat. Okay! Die Batterie war leer, weil die ZĂŒndung eingeschaltet war. Was nun, wo bekomme ich eine LadegerĂ€t her, bzw wie bekomme ich die Batterie zu einer Tankstelle. Mitten hinein in diese Überlegungen fragt mich meine Frau, weshalb ich die Batterie nicht mit unserer Solaranlage auflade!

Gut, wenn man solch eine Frau hat, wie ich sie habe! Die Batterie ist wieder geladen und ich war schon in der Stadt mit dem Auto. War zwar ein wenig Fummelei mit der Verbindung, aber eine geniale und einfache Idee.

Meine Petra ist eben doch die Beste Ehefrau von Allen!

3 Gedanken zu „Frauen und Technik!“

    1. Okay, das kann ich so stehen lassen, auch wenn ich anders denke. Zum GlĂŒck sind unsere Gedanken frei. Schade, dass Du das anonym machst. Wir haben Gott und Jesus erlebt und stehen mit unserem Namen dafĂŒr.

    2. Hallo Anonymus,
      gerade hatten wir ein GesprĂ€ch mit dem Norden Ugandas. In dem kleinen Ort, wo unsere HĂŒtten stehen gibt es viele Zauberdoktoren und viele Alkoholiker. Die Offiziellen des Ortes informierten uns darĂŒber, dass es in diesem Dorf am stĂ€rksten sei.
      Unser Freund David und wir haben dagegen aktiv nichts unternommen. Lediglich gebetet, dass sie ihre KrÀfte nicht gegen uns nutzen.
      Wenn also alles mit Gott und Jesus ausgedacht ist, weshalb sind dann nach 2 Jahren fast alle Zauberdoktoren weggezogen oder haben Ihren Dienst eingestellt. Auch die Zahl der Alkoholiker hat drastisch abgenommen.

      Die Offiziellen suchen im Moment nach Ursachen, um das an anderen Orten zu multiplizieren.
      Meine ErklÀrung ist die Tatsache, das wir nach der Bibel Licht sind und das Licht vertreibt die Finsternis. Allein die Anwesenheit Jesu durch David uns seine Familie hat diesen Ort verÀndert. Oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte BeitrÀge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drĂŒcke Enter fĂŒr die Suche. DrĂŒcke ESC, um abzubrechen.

ZurĂŒck nach oben